Paul Botter und Jan Mohr

Paul Botter, in den 50er Jahren auf Helgoland geboren, haute mit 15 Jahren ab nach Hamburg und gründete dort seine erste Schülerband. die gleich Nachwuchspreise abräumte. Aus der ersten Profiband ‚Jumbo‘ wurde schließlich ‚Elephant‘. Vier veröffentlichte Studioalben und europaweite Tourneen (u.a. mit Mitch Ryder) sowie zahlreiche Hörfunk- und Fernsehauftritte folgten. Höhepunkt war 1986 der Auftritt mit den Beach Boys vor 14.000 Leuten in Bad Segeberg.

Kennern der europäischen Bluesszene ist der aus Kiel stammende Gitarrist Jan Mohr mit seinem vielschichtigen, ausdrucksstarken und einfühlsamen Gitarrenspiel ein Begriff, allerdings bislang ausschließlich als versierter Sideman in unterschiedlichen Formationen, wie z.B. in der ‚Charly Schreckschuss Band‘ und der legendären Hamburger Band ‚The Chargers‘. Namhafte US-amerikanische Musiker (u.a. die Harp-Spieler Mark Hummel oder RJ Mischo) greifen bei ihren Europa-Tourneen gerne auf Jan Mohr als verlässliches Standbein zurück.

Mit dem minimalistischen Setup aus einer Stimme und zwei Gitarren präsentieren die Herren Botter und Mohr Perlen der Popmusik und Blues Klassiker, die selten gehört werden. Erstaunlich ist die rhythmische Dichte der beiden Musiker, man scheint die ‚anderen’ Instrumente zu ahnen und wundert sich, dass sie nicht da sind, wenn man die Augen wieder öffnet.

Die stilistische Vielfalt dieser beiden Musiker reicht von herzzerreißenden Balladen über sensibel gespielte Blues Songs bis hin zu mitreißenden Rock’ n Roll Nummern.
Über allem aber thront die unverwechselbare Stimme von Paul Botter, die mit ihrem Timbre förmlich vorgibt, wie zu musizieren ist. Jan Mohr setzt Akzente durch virtuose Einwürfe und ausgefuchstes Akkordspiel, welches immer dem Song dient.

Ihr Repertoire besteht aus Songs von so unterschiedlichen Künstlern wie, Tom Waits, Van Morrison, John Hiatt, JJ Cale, Jimmy Reed, Steve Earle und vielen anderen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.