Karsten Flohr Trio – Ersatztermin!

Der Auftritt des Karsten Flohr Trios musste leider angesichts de  Corona Pandemie  verschoben werden.  Nun steht der Ersatztermin fest. Bleibt zu hoffen, dass die Richtlinien per 31.10.2020 den Genuss dieses und aller weiteren Konzerte ermöglichen. Die Nr. „KatenJazz 65“ vom März-Termin bleibt bestehen. Bereits verkaufte  Tickets behalten ihre Gültigkeit.  Rückfragen gerne an 0172 4049762 (Bärbel Krämer)

Näheres zum Trio:

Hamburg erlebt derzeit eine Jazz-Renaissance, es gibt so viele gute Musiker und neue Bands wie lange nicht Die neueste besteht aus drei bekannten Szene-Mitgliedern, die den Jazz in Hamburg seit Jahrzehnten mit prägten. Das Trio von Karsten Flohr (Piano), Barbara Hörmann (Kontrabass) und Leif Östergard (Schlagzeug) huldigt den unsterblichen Standards des Great American Songbook: Cole Porter, Irving Berlin, George Gershwin, Jerome Kern – um nur einige der großen Komponisten zu nennen, die Mitte des 20. Jahrhunderts die „klassische“ amerikanische Musik schufen. Sounds, die bis heute ungebrochen frisch klingen, vor allem wenn sie von „alten Hasen“ gespielt werden, die selbst damit musikalisch groß geworden sind:

Karsten Flohr (Piano) leitete 20 Jahre lang das Trio „Three To Get Ready“, spielte unter anderem mit dem Vibraphonisten Dieter Vogelberg, dem Saxofonisten Thaddäus Jakubowski sowie dem Bassisten Lucas Lindholm.
„Lady Bass“ Barbara Hörmann zupft und streicht den Bass in mehr als einem halben Dutzend Hamburger Bands, darunter „Eine kleine Jazzmusik“, „Harlem Jump“ und die „Transatlantik Big Band“.
Leif Östergard (geboren in Wasa/Finnland) blickt zurück auf eine Karriere mit dem „Wolfgang Schlüter/Michael Naura-Quartett“, den „Jailhouse Jazzmen“, den „Bop Cats“ sowie dem Pianisten Gottfried Böttger.

Freuen Sie sich auf einen Jazz-Abend der Spitzenklasse.

 

 

Bernhard erinnert sich …

Bernhard Behncke erinnert sich an die Zeit, als er für den Norddeutschen Rundfunk eine eigene Sendereihe „Alter Jazz von Schellackplatten“ moderieren durfte. Das ist lange her.

Leider ist die Sendereihe  damals eingestellt worden. Aber Bernhard hat  in seinem Archiv die Aufzeichnungen gut behütet und möchte an diesem Vormittag  zwei dieser Sendungen vorführen. So, wie sie damals, vor über 30 Jahren, gesendet wurden. Nach der ersten Sendung (etwa 45 Minuten) gibt es eine Pause von ca. 15 bis 20 Minuten, in der Sie etwas zu sich nehmen können, dann folgt die 2. Sendung, wieder ca. 45 Minuten.  Sie hören Jazz in seiner reinsten Form. Dazu bekommen Sie viele Informationen, die Sie auf keiner Plattenhülle finden.  Zudem können Sie  in der Pause oder zum Schluss der Veranstaltung gerne Fragen stellen.
Diese Musik muss erhalten bleiben, sie ist ein wesentlicher Teil des Musiklebens. Auch das spricht dafür, solche Veranstaltung in unregelmäßigen Abständen zu wiederholen …

Der Eintritt ist heute frei. Das soll Sie aber nicht daran hindern, falls es Ihnen gefallen hat, eine kleine Spende für die KATE einzuwerfen – DANKE !

 

 

 

 

 

Hafennacht e.v.

Hafennacht sind die Seemänner Erk Braren an der Gitarre und Heiko Quistorf am Akkordeon. Uschi Wittich singt das Meer.

Erk Braren, der Mann von der Küste spielt seine Inselgitarre. Er treibt ein doppeltes Spiel und ist im anderen Leben Tischler. Ist seefest!

Heiko Quistorf spielt Akkordeon und Trompete und hat fast nie Zeit. Er ist ein enorm vielseitiger und gefragter Musiker. Er trompetet in Big Bands, spielt Akkordeon in Hafenkonzerten und auf Hochzeiten. Findet nur große Schiffe gut.

Uschi Wittich ist die Stimme von Hafennacht. Die See ist rau aber gut zu ihr. Mit maritimen Liedern ist sie nach unbestimmtem Kurs endlich im richtigen Hafen gelandet. Wird seekrank, aber gibt nie auf.

Karten  nur im Vorverkauf (15 Euro inkl. Platzreservierung)-

Bestellung per Mail an kunstkate.volksdorf@gmail.com
mobil unter 0172 4049762 (Bärbel Krämer)

Markus Baltensperger feat. Bernd Dietz

Markus Baltensperger (git, voc) und Bernd Dietz (perc)  bestreiten das zweite Hofstream-Konzert in der KunstKate. Das Live-Konzert wird auf Monitore übertragen, es gibt also  Platz auf zwei Ebenen.

 

Der gebürtige Südbadener Markus Baltensperger gründete mit fünfzehn seine erste Band als Gitarrist und Sänger. Wenig später wurde er in eine Soulband gebeten, die rasch an regionalem Ansehen gewann. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer technischen Ausbildung, die auch die Grundlage für sein profundes tontechnisches Wissen bildet, studierte Baltensperger Musik am renommierten „Musicians Institute“ in Los Angeles. Er arbeitete zielstrebig an seinen Fähigkeiten als Gitarrist, Sänger und Songwriter.  Besonders inspirierte ihn  Ross Bolton, der Gitarrist des weltbekannten Sängers Al Jarreau, dessen Schüler er 18 Monate lang war. Bepackt mit dem Know-how zeitgenössischer Musik (Jazz, Rock und Pop, Soul, R&B und Country) kehrte Markus Baltensperger in seine Heimat zurück.

In Hamburg spielte er mit Nena, Bonny Ferrer and the Latin Souls sowie mit Trixi Delgado. Wenn er nicht selbst als Gitarrist an den Saiten zupft, schiebt er als Musikproduzent im eigenen Tonstudio die Regler.

Baltensperger verspricht dem Publikum ein buntes Programm aus Jazz, Pop und Rock. Texte mit Tiefgang und unterhaltsame Geschichten aus seinem ereignisreichen Leben.  Es gibt auch eine Premiere: Baltenspergers Song zur Corona-Krise.

 

Für die rhythmische Begleitung sorgt  Bernd Dietz.  Nach seinem Studium zum Diplommusiklehrer im Fach Schlagzeug in Hamburg unterrichtet er seit 1997 freiberuflich und an Musikschulen, seit 2007 an der Musikschule Seevetal.  Zur Vita gehören  freie Engagements in Orchestern in und um Hamburg sowie feste und projektbezogene Aktivitäten in Rock/Pop, Jazz etc., Erfahrungen in der Studioarbeit, auf der Bühne und am Theater.
Künstlerische Tätigkeiten: Schlagzeuger in der Bandformation Körrie Kantner and His Not So Big Band, Percussionist an John Neumeiers Ballettzentrum der Hamburger Staatsoper.

 

Tickets  (15 Euro) nur im Vorverkauf. Bestellung per Mail an kunstkate.volksdorf@gmail.com.
Näheres auch mobil unter 0172 4049762 (Bärbel Krämer)

Günther Brackmann & Gunther Andernach

Günther Brackmann (p) und Gunther Andernach (wbd & perc) bestreiten den ersten gemeinsamen Abend am 12.Juli 2020 ab 18 Uhr im Rahmen eines Hof-Streamkonzerts in der Kunstkate Volksdorf.
Ein bunter jazziger und bluesiger Abend mit Klavier, Waschbrett und gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphere, live und in Farbe!
Eine begrenzte Anzahl von Zuschauern wird zur großen Freude der Protagonisten ebenfalls erwartet! Sie werden das Konzert im Hofgarten auf Monitor verfolgen.

Anmeldung unbedingt erforderlich.
Näheres unter 0172 4049762 (Bärbel Krämer)